SV Blau-Rot Pratau e.V.

Absolut verdiente, aber zu hohe Niederlage

Uwe Preuß, 26.08.2019

Absolut verdiente, aber zu hohe Niederlage

2. Spieltag Kreisoberliga 19/20 

 

SV Blau-Rot Pratau vs Allemania Jessen   0:4 (0:2)

 

Bei warmen äußeren Bedingungen und einem perfektem Platz kam der absolute Staffelfavorit aus Jessen nach Pratau. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Mannschaften mit fast nahezu identischer taktischer Formation agierten. Jessen verteidigte komplett tiefstehend mit 11 Mann, während Pratau sich den Ball in der Kette nahe der Mittellinie hin und herschob. Genau dieses Szenario war so oft zu sehen, dass zum einen Pratau wenig eingefallen ist, zum anderen Jessen aber auch extrem diszipiliniert die Ketten verschob. So war kaum ein Durchkommen für die Pratauer. Jessen dafür immer mal wieder mit Konter gefährlich. Eine gute halbe Stunde war gespielt und irgendwie war das Spiel nicht von Tempo geprägt. Es fand überwiegend im Mittelfeld statt. Dann ein Jessener Angriff mit einem langen Ball, welcher vermutlich ins Fangnetz gegangen wäre, wenn Peter Baade ihn nicht abgefälscht hätte. So konnte ein Gästeangreifer auf der rechten Seite durchbrechen und seine scharfe Hereingabe fand auch einen Abnehmer. Oliver Hein knallte den Ball in Stürmermanier unhaltbar Volley ins eigene Tor. Die letzten 10 Minuten vor der Halbzeit gehörten klar Jessen, die Pratauer wohl noch sichtlich mitgenommen vom "Traumtor". Eine (fast) perfekte Freistoßvariante von Jessen konnte gerade noch von Richard pariert werden. Leider sah unser Keeper beim zweiten Gegentor unglücklich aus, da er beim Herauslaufen zögerte und der Jessener den Ball über ihn köpfte und dieser langsam ins Tor trudelte. 0:2  Pausenrückstand durch komplett selbst verschuldete Gegentore.

 

In Halbzeit zwei ging es genau so weiter wie in der ersten Spielhälfte. Pratau fiel so gut wie nichts ein. Dies änderte sich nach der Einwechslung von Mario Höse. Jetzt war mehr Tempo im Spiel und es folgte zwischen Minute 60 und 75 die beste Pratauer Phase. Erst köpft Peter Baade den Ball an die Latte, im nächsten Angriff hätte Max Preuß auch allein abziehen können, will den mitgelaufenenen Christian Schubert mit einem Querpass bedienen, bleibt aber am Gästeverteidiger hängen. Genau in diese Phase köpft Matthias Burckhardt nach einer Ecke das 0:3, nur um 3 Minuten später sträflich allein gelassen sein zweites Tor an diesem Tag mit einem Seitfallzieher zu erzielen. Damit war das Spiel entschieden. Richard Andreas konnte noch zwei weitere Tore verhindert, indem er die Schüsse stark entschärfte. 

Zusammenfassend gewinnt Jessen absolut verdient und ist nicht umsonst Staffelfavorit, allerdings gerade wegen der Entstehung der beiden ersten Tore vielleicht auch zu hoch. 

 

-M.P.