SV Blau-Rot Pratau e.V.

Es sollte nicht sein

Uwe Preuß, 10.12.2019

14. Spieltag KOL Wittenberg

 

SV Blau-Rot Pratau vs Dennewitz   0:0 (0:0)

Zum Auftakt der Rückrunde und gleichzeitig letztem Spiel im Jahr 2019 gastierte der Aufsteiger aus Brandenburg auf der Friedrich-Ludwig-Jahn Sportanlage. Wie in der letzten Woche wurde auf dem kleinen Kunstrasenplatz gespielt. Im Vergleich zum Hinspiel aber eine taktisch anders eingestellte Dennewitzer Mannschaft. Sehr defensiv und auf Konter lauernd, überließen sie den Blau-Roten den Ball. Die Gäste machten Ihre Sache recht ordentlich, standen über die gesamte Spielzeit hinten kompakt und versuchten wenig zuzulassen. Der kleine Platz spielte Ihnen dabei natürlich in die Karten. Nach vorne erzeugte man durch Konteransätze ein ums andere Mal Gefahr, ohne sich jedoch klare Chancen herauszuspielen. So musste Keeper Richard Andreas im Blau-Rot Tor auch nur 2 gefährliche Schüsse abwehren, die in den 90 Minuten aufs Tor kamen. Dennewitz schoss zwar öfter in Richtung Tor, doch die anderen Schüsse gingen alle am Kasten vorbei. Bei den Pratauern stimmte es in der ersten Halbzeit noch nicht. Zwar gewann man überwiegend die zweiten Bälle im Mittelfeld, doch nach vorne fehlte es entweder am letzten Pass oder an der Entschlossenheit im letzten Drittel. So tauchte Tobias Schwarz aufeinmal frei vor dem Tor auf, erwischte den Ball mit links aber nicht richtig und schoss den Keeper ans Bein. Höse, Tempel und Razzak hatten in der ersten halben Stunde ebenfalls Möglichkeiten, doch keine von Erfolg gekrönt. Eine absolut 100% Chance vergab Maximilian Preuß per Foulelfmeter, nachdem Lucas Tempel im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Torwart zwar im falschen Eck, nützt aber nichts wenn man den Ball an den Außenpfosten schießt. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause. 

 

Im zweiten Abschnitt die Pratauer in den ersten 15 Minuten klar am Drücker. Doch wie in Halbzeit 1 fehlte teilweise die Präzision und im Verlauf des Spiels eben auch ein Quäntchen Glück, die Kugel irgendwie ins Tor zu bringen. So rannte man immer wieder aufs neue an. Auffälligste Akteuere waren hier Tempel, Höse und Razzak in vorderster Front sowie Baade und Schwarz, welche Druck aus der zweiten Reihe erzeugten. Nach 70 Minuten hätten sich die Gäste nicht über einen weiteren Elfmeterpfiff beschweren dürfen. Tempel zieht in den Strafraum und wird gelegt (siehe Bild). Doch zur Verwunderung blieb der Pfiff bei diesem klaren Foul aus. Pratau wollte es in den letzten 15 Minuten erzwingen und lief deshalb noch in 3 gefährliche Konter, welche die Gäste nicht gut ausspielten. So muss man am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein. "Wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du sie hinten rein" traf glücklicherweise nicht zu. Die Pratauer hätten wohl noch eine halbe Stunde spielen können, es wäre kein Tor gefallen. 

 

-MP

Es sollte nicht sein