SV Blau-Rot Pratau e.V.
Offizielle Homepage

Am Ende mit blauem Auge davongekommen

Uwe Preuß, 30.08.2021

Am Ende mit blauem Auge davongekommen

3. Spieltag Kreisoberliga Wittenberg

 

SG Blau-Weiß Nudersdorf vs SG Pratau/Eutzsch   3:6 (0:3)

 

Am Samstag stand das 2. Auswärtsspiel in Folge auf dem Plan. Die Reise ging nicht weit auf den Platz der Jugend. Nudersdorf ging mit einem Sieg und einem Unentschieden in diese Partie. Dementsprechend sollte man konzentriert beginnen. Und genau dies machten die Pratauer. Von Beginn an baute man Druck auf, sodass der Gegner schnell den Ball verlor. So hatten die Blau-Roten schon nach wenigen Minuten einige Chancen, welche aber allesamt vergeben wurden. Nach Einwurf von M.Schmidt und Abtimmungsproblemen in der Hintermannschaft war es M.Preuß per Kopf, welcher das 0:1 erzielte. 5 Minuten später erhöhte M.Göhlert per Weitschuss in den rechten Winkel zum 0:2. F.Gässler erzielte nach Querpass das 0:3. In den ersten 45 Minuten hatten die Pratauer alles unter Kontrolle. Einzig durch 2 grobe Abwehrfehler hätte es sich Nudersdorf dann doch verdient gehabt, einen Treffer zu erzielen. Dann war Halbzeit.

Auch Halbzeit zwei startete gut. So konnte sich der gerade eingewechselte A.Alkajal auch gleich in die Torschützenliste eintragen, indem er einen Kopfball nach Flanke von M.Göhlert verwertete. Nach gut einer Stunde war es J.Steiner, der mit einem Distanzschuss links unten traf. Doch nach gut einer Stunde ging der Spielfluss zunehmend verloren. Pratau spielte viel zu viele Fehlpässe, die Laufbereitschaft ließ nach und die Zweikampfbereitschaft nahm ab. Dementsprechend war es anschließend ein Spiel mit vielen Fehlern, welches sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. 20 Minuten vor dem Ende tauchte O.Hinkelmann vor dem Keeper auf und behielt die Nerven. In den letzten 20 Minuten war das Spiel geprägt von Ballverlusten und Ungenauigkeiten. Und was dann die letzten 4 Minuten passierte, darf so aus Sicht der Pratauer auch nie wieder vorkommen. In Minute 86 konnte ein Nudersdorfer Spieler ohne Probleme aus der eigenen Hälfte bis zum Strafraum laufen, den Ball passen und anschließend sehen, wie der Schuss sich unhaltbar in den linken Winkel senkte. In Minute 88 ein langer Ball, Brustablage ohne Bedrängnis, Schuss des freien Spielers, Tor. In Minute 90 dann ein schwerer Ballverlust im Mittelfeld, die Abwehr weit weg vom Gegenspieler, welcher aus 16 Metern traf. In 4 Minuten kassierte man 3 Gegentore. Man hätte sich nicht ausdenken können, wenn man statt 6 Toren nur 3 eigene erzielt hätte. Ein Weckruf hoffentlich zur richtigen Zeit. Gegen andere Gegner kann das nach hinten losgehen.

 

-MP


Sportkleidung und Vereinspräsentation sind im Teamshop verfügbar